Starke Volksschule

Pressemitteilung zum Zustandekommen der Volksinitiative „Ja zum Ausstieg aus dem HarmoS-Konkordat“

Pressemitteilung zum Zustandekommen der Volksinitiative
„Ja zum Ausstieg aus dem HarmoS-Konkordat“

Der überparteiliche Verein „Starke Volksschule St. Gallen“ hat erfreut von der Mitteilung der Staatskanzlei des Kantons St. Gallen über das Zustandekommen der Volksinitiative „Ja zum Ausstieg aus dem HarmoS-Konkordat“ Kenntnis genommen.

Dank des Einsatzes unserer Mitglieder und vieler weiterer Bürger ist es uns gelungen, innert weniger Monate die grosse Anzahl von 6974 gültigen Unterschriften zu sammeln – nötig waren 4000. Wir weisen darauf hin, dass dies lediglich der erste Schritt auf unserm Weg zu einer Volksschule ohne Lehrplan 21 ist. Wir hoffen, dass das Erziehungsdepartement das Zustandekommen unserer Initiative richtig einschätzt und die angelaufenen Arbeiten zur Einführung des Lehrplans 21 per sofort bis nach der Abstimmung einstellt.

Die grosse Anzahl der beglaubigten Unterschriften zeigt klar die Unzufriedenheit der Stimmbürger mit den anhaltenden Schulreformen und der schon weit gediehenen Umsetzung des Lehrplans 21 auf. Der Lehrplan 21 mit der Kompetenzorientierung, dem selbstorganisierten Lernen und den fächerübergreifenden Themen wird sich für die Schüler immer mehr niveausenkend auswirken. Wir wollen den Schülern einen Unterricht ermöglichen, der sie die Fähigkeiten lehrt, die sie fürs spätere Leben brauchen und ihre Persönlichkeit entfalten hilft – mit geführtem, strukturiertem Unterricht, klaren Jahreszielen, Beibehaltung der bewährten Fächer und kindgerechten Schulbüchern mit erbaulichen Inhalten.

Die zweite geplante Initiative des Vereins Starke Volksschule St. Gallen, welche einen klaren und verständlichen Lehrplan gefordert hätte, ist nach der Ungültig-Erklärung durch die Regierung immer noch beim Verwaltungsgericht hängig. Begründet wurde diese mit dem Harmos-Konkordat, welches somit jegliche Einflussnahme des Volks auf das Volksschulgesetz in unserem Kanton verunmögliche. Wir sind überzeugt, dass ein Konkordat nicht als übergeordnetes Recht akzeptiert werden kann, da der D-EDK die Rechtskraft fehlt.

Wir sehen dem Urteil des Verwaltungsgerichts und dem Abstimmungskampf für die Initiative „Ja zum Ausstieg aus dem HarmoS-Konkordat“ mit Zuversicht entgegen.

Vorstand Starke Volksschule St. Gallen, 5. Mai 2015

info@starkevolksschulesg.ch

www.starkevolksschulesg.ch